Zum Inhalt springen

Macht – Machtlosigkeit

Illusion von Macht und Machtlosigkeit

Erst kürzlich erkannte ich, dass nicht nur die Macht, sondern auch die Machtlosigkeit eine Illusion ist. Irgendwie hatte ich die Machtlosigkeit in meinem Erleben vollkommen übersehen…. So musste ich sehr lachen, als sie sich mir endlich sehr deutlich zeigte….

In diesem Beitrag berichte ich über meine Erkenntnisse und Erlebnisse mit der Energie Macht und Machtlosigkeit. Ich erzähle wie ich diese Illusion zuerst erschaffen, dann erkannt und somit das Spiel mit ihr beendet habe.

Mein Erleben der Machtlosigkeit

Erst kürzlich hatte ich erkannt, dass ich mir als Grundlage meiner Lebensgeschichte von Britta die Machtlosigkeit mitgegeben hatte. Fast überall hatte ich sie hineingetan.

Es begann mit meinen Eltern. Sie spiegelten mir metaphorisch all meine alten Glaubensstrukturen bezüglich von Machtlosigkeit und dem Dasein von KleinKlein…. War nicht so spaßig, aber so war es nun halt. Ich hatte es wohl so gewählt und damit auch erlebt. Es war mir auf sehr vielen Ebenen nützlich. Viele davon erkenne ich erst jetzt.

Wie ich jetzt sehe, sind die Ebenen und Formen, wie Machtlosigkeit sich ausdrückt äußerst vielfältig. Ich hatte mir unter anderem folgende ausgesucht:

  • nicht gut genug
  • was glaubst du denn wer du bist
  • Bescheidenheit
  • etc. … etc.

Nie hätte ich geglaubt, dass diese Art von Erleben auch Ausdruck der Machtlosigkeit ist….

Schon als kleines Kind hatte ich beobachtet, wie meine Eltern ihre Macht an andere abgegeben hatten. Dies taten sie, indem sie Personen eine Autorität zuschrieben, welche sie als höher und größer wahrnahmen. Damit anerkannten sie, dass diese mächtiger sind als sie selbst. Darüber wunderte ich mich damals sehr. Denn bis zu einem gewissen Grad war ich mir bewusst, dass da etwas nicht stimmte. ….

Wie ich Macht erlebte

Innerhalb des Erlebens der Machtlosigkeit, gab es in mir nichts weiter anzuschauen, was die Macht selbst anbetrifft. Es war einfach kein Thema für mich. Die Macht-Spielchen hatte ich hauptsächlich bei anderen Menschen beobachtet. Dies führte mich dann irgendwann in die Anerkennung, dass Macht eine Illusion ist. So glaubte ich immer, dass für mich dieses Thema erledigt war.

Doch in letzter Zeit erlebte ich plötzlich immer mehr Zusammenfassungen über alte erlebte Situationen. Plötzlich zeigte ich mir auf, was die Grundlage vermeintlich verpasster Potenziale war, sowie die Zusammenhänge des Erlebten in Bezug auf Macht und Machtlosigkeit.

So wurde ich mir bewusst, dass in mir Aspekte, erschaffene Seins-Anteile, anwesend waren, welche sozusagen Macht über mich ausübten. Dies taten sie, indem sie meine Vorzüge und meine Wahl in Fragen stellten oder ganz und gar überfuhren, sich sozusagen machtvoll in mir durchsetzten. Letzteres sogar oft vehement.

Im Erleben war das dann so, dass ich gerne in eine Richtung gehen wollte. Doch dann zeigten sich mir plötzlich Gefühle und Gedanken, welche sich als wahr anfühlten, welche mich genau in die andere Richtung führten. Das fand manchmal sogar in Form von emotionalen Ausbrüchen statt, oder in einem vermeintlichen nicht wollen. Dies fühlte sich oft sehr konfus an und endete auch des Öfteren in einer Art von Stillstand bezüglich meiner Kreativität. Kein besonders schönes Erleben…. eher ein machtloses Erleben…. Doch, bis dahin noch unerkannt….

Macht und Machtlosigkeit in mir

Erst im Rahmen meiner mir selbst aufgezeigten Übersichten alter Lebensereignisse erkannte ich das gesamte Bild. Ich erkannte, wie ich beide, die Macht und die Machtlosigkeit, in mir selbst als Gegenspieler hatte.

Ich sah, wie alte Aspekte in mir Macht über mich ausübten, indem sie mir mein Sein nicht erlaubten. Und in diesem Erleben erlebte ich dann die Machtlosigkeit. Beides in mir….

Nun, die Macht hatte ich ja bereits als Energie und Illusion anerkannt. Und jetzt, im Erkennen des gesamten Bildes wurde mir die Anwesenheit der Energie der Machtlosigkeit bewusst.

Doch damit nicht genug. Denn die Machtlosigkeit wollte nicht nur erkannt, sondern auch anerkannt sein, als das, was sie ist….

Dazu hatte ich mir einen Tag lang Situationen erschaffen, in welchen ich mich am Ende immer wieder machtlos erlebte…. Und auch dann konnte ich sie erst klar sehen, als in mir die Frage auftauchte: „Wie fühlst du dich?!“ …. Ach so, ja, ich fühlte mich machtlos! ….

Entstehung der Macht-Energie

Während meiner erst kürzlich erlebten Zusammenfassung alter Erfahrungen, erinnerte ich mich auch an die Entstehung der Macht-Energie.

Ich erinnerte mich daran, wie ich kurz nach der Erschaffung der Dualität, wie ein kleiner Engel durch formlose Räume flog. Dies war lange bevor wir die Erde erschaffen hatten. Ich nehme mich dort selbst als eine Art weißer Tropfen in Wolkenkonsistenz wahr. Wir waren viele und hatten bereits vergessen, wo wir herkamen…. So spielten wir in diesen endlosen, weiten Räumen miteinander….

Doch mit der Zeit breitete sich in uns ein seltsames Gefühl aus. Es fühlte sich so an, als wenn uns etwas fehlte. Deshalb begannen einige plötzlich die anderen Wesen zu jagen und versuchten sie einzuvernehmen. Ja, sie versuchten regelrecht, die anderen zu fressen. Das taten sie in der Hoffnung, dass das, was ihnen fehlte, was sich da so leer in ihnen anfühlte, dass sie das durch das Fressen der anderen Wesen in sich wieder auffüllen könnten….

Bald begannen sie auch mich zu jagen. Da fühlte ich zum ersten Mal Angst…. Jedoch schaffte ich es immer zu entkommen. Ich lernte sogar mich unsichtbar zu machen, mich sozusagen vor den anderen zu verstecken….

Im Erinnern an diese Erlebnisse erkannte ich, dass dies die Anfänge waren, in welchen ich erstmals anerkannt hatte, dass andere eine Art Macht über mich haben könnten…. Also hatte ich Angst vor dieser Macht…. Und machte mich klein und unsichtbar….

Durch meine Anerkennung, dass es Macht gibt, hatte ich die Macht in meinem Erleben erschaffen….

Und dadurch, dass sich innerhalb der Dualität automatisch sofort der Gegenspieler ergibt, erschuf ich mir auch das Erleben der Machtlosigkeit….

Meine Begegnung mit der Macht-Energie

Doch vor meinem Erkennen und Anerkennen der Machtlosigkeit ergab es sich, dass ich an einer inneren Führung teilnahm. Wir besuchten auf energetischer Ebene den Power-Vortex über der Ukraine.

Es war klar, dass dafür eine absolute Unvoreingenommenheit notwendig war. Ebenso durfte keinerlei Wertung oder Wunsch nach irgend einer Veränderung anwesend sein. Denn wenn das so wäre, dann würde ich sofort in diese Macht-Spirale hinein gezogen werden. Das wiederum würde zu vielleicht äußerst unangenehmen Kreationen und damit Erlebnissen mit Macht führen….

Somit bin ich vollkommen zentriert in meinem essenziellen Sein, wo alles so sein darf, wie es gerade eben ist!

In dieser inneren Zentriertheit haben wir uns dann der Spirale genähert. Diesen Power-Vortex könnte man metaphorisch auch mit einem Tornado vergleichen. Mir erschien er bildlich als eine meist gelbliche, manchmal auch etwas rötliche riesige Spirale mit einem gewaltigen Zentrum.

Während die Gruppe noch davor stand und alles betrachtete, bin ich schon mal vorgegangen und habe meine Füße in diese Spirale hineingesetzt…. Es war wie eine geistige Spirale, welche mir nichts antun konnte…. Ich konnte einfach durch sie hindurch gehen… Meine Füße wurden zwar bis zur Hälfte der Unterschenkel darin bedeckt. Aber dieses Bedecken war wie mit einem Schleier, welcher keine Konsistenz hatte. Es war wie eine Art Dunstwolke am Boden, wo ich einfach hindurchgehen konnte. Manchmal geschah es, dass ich eine einzige Runde in der Spirale mit drehte. Aber dann stand ich sofort wieder aufrecht an der Stelle, wo ich zuvor stand, und war völlig unbeteiligt. Nichts konnte mir etwas antun. Das fühlte sich gut an.

Im Zentrum der Macht-Energie

Nachdem wir später langsam gemeinsam durch diesen Vortex hindurch gegangen waren, erreichten wir das Zentrum. Dort bemerkte ich sofort auf sensitiver Ebene, dass da eine Kernsache anwesend war. Im Mittelpunkt des Zentrums stehend, stand sie dann direkt vor mir, die Macht-Energie. Die Energie der Macht stellte sich mir als mächtig und gigantisch groß dar…. „Ja, ist in Ordnung. Ich sehe dich!“…. sagte ich, und schaute ihr einfach nur direkt in die Augen. Ich schaute sie einfach nur anerkennend an. Kein Gefühl, nichts und gar nichts war in mir anwesend außer meinem Licht, mein Gewahrsein des Ich Bin.

Während wir uns eine zeitlang so in die Augen schauten, wurde sie auf einmal wie bescheidener…. Die Macht-Energie ließ von ihrer Mächtigkeit los. Dann kam eine Art Trauer auf…. Es wurde immer trauriger im Raum dieses Zentrums….

Alles wusste, das Spiel geht jetzt zu Ende…. Und ich nickte….

Und es ist ok so….

Abschied in Anerkennung

In dieser Anerkennung an die Macht-Energie und all ihrer Kreationen, und dem Gewahrsein dieser Illusion, habe ich mich dann von ihr verabschiedet…. Und so ging ich wieder aus ihrer Spirale all ihrer Schöpfungen, in Form von erlebten Geschichten, hinaus…. In voller Anerkennung und Liebe….

Am nächsten Tag präsentierte sich mir dann die Machtlosigkeit, wie ich es zuvor beschrieb, bis ich sie endlich erkannte, und somit anerkannte.

Nun habe ich beide Seiten dieser Energie erlebt, gesehen und als das was sie sind anerkannt. Sie sind meine Schöpfungen…. Und sie können nur solange existieren, wie ich sie als wahr anerkenne….

Und damit ist unser Spiel jetzt zu Ende!


Du möchtest für dich selbst gerne tiefer gehen?
Du wünschst dir Licht, Klarheit und Unterstützung auf deinem eigenen Weg?

Dann sende mir gerne per E-Mail deine Anfrage:


Wenn du über neue Beiträge benachrichtigt werden möchtest,
dann abonniere meine Facebook Seite: Facebook – Britta.Ontara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEDeutsch